Marktplatz

Weiterhin auf dem Marktplatz - Hessens schönster Wochenmarkt
Weiterhin auf dem Marktplatz - Hessens schönster Wochenmarkt
Vom ADAC ausgezeichnet - die frisch renovierte Tiefgarage unter dem Marktplatz
Vom ADAC ausgezeichnet - die frisch renovierte Tiefgarage unter dem Marktplatz
Transparent und modern - die neuen Gebäude am Marktplatz
Transparent und modern - die neuen Gebäude am Marktplatz
Ein voller Erfolg - die
Ein voller Erfolg - die "Klara" am Marktplatz

Der Marktplatz bekommt ein neues Gesicht Nach Oben

Der Marktplatz ist nicht nur der zentrale Ausgangspunkt für alle Unternehmungen in der Hanauer Innenstadt, sondern ist auch mit dem Wochenmarkt und vielen Veranstaltungen im Jahr der Anziehungspunkt für Besucher und Bürger der Stadt. Das Brüder Grimm Denkmal in der Mitte des Platzes, das historische Rathaus und der altertümliche Brunnen sind auf dem Marktplatz beheimatet. Die 2013 sanierte Tiefgarage bietet 192 Stellplätze und ist großzügig und hell modernisiert worden. Neuer Publikumsmagnet ist die Gastronomie an der Ostseite. Einer der ersten neuen Mieter war die Gastronomie "Klara". Ernanntes Ziel für den Marktplatz ist die gastronomische Belebung bis in die späten Abendstunden hinein.

Die großen goldeloxierten Metallflächen, die im Lochblechraster historische Hanauer Marktplatzszenen können nun ihre glänzende Wirkung zeigen. Zusammen mit der Verglasung geben sie dem Haus auf der Marktplatz-Ostseite eine außergewöhnliche Atmosphäre.

Die auf den Metallflächen zu sehenden Szenen, ausgesucht vom „Klara“-Architekten Ulrich Wagner, gehen auf historische Schwarz-Weiß-Aufnahmen aus dem 19. und anfänglichen 20. Jahrhundert zurück. Eine Münchener Spezialfirma scannte sie ein und brannte sie mit Lasertechnik. Größe und Dichte der vielen tausend eingestanzten Löcher ergeben die große Bildwirkung. Die Löcher messen zwischen zwei und vierzehn Millimetern.

In den Treppenhäusern zur Markt-Tiefgarage wurden die Lochbleche schon vor einiger Zeit montiert. An der Ecke zur Salzstraße hin ist eine Szene aus dieser zu sehen, die von einer Postkarte um das Jahr 1915 stammt. Es herrscht darauf reges Treiben, in der Bildmitte ist ein Wagen der 1908 in Betrieb gegangenen Hanauer Straßenbahn abgebildet. Links sticht das Kolonialwarenhandlung Latscha heraus; gegenüber ist, wo heute der „Kaufhof steht“, das Geschäft Eckhard für Hüte, Mützen, Schirme und Stücke zu erkennen. Am rechten Bildrand steht der Zangenbrunnen aus dem Jahr 1621. Auf der kurzen Gebäudeseite gegenüber vom Sparkassen-Haupteingang ist ein Postkartenmotiv um 1920 abgebildet mit einem Blick über den Marktplatz zum Rathaus. Im Vordergrund steht der 1615 errichtete Rabeneckbrunnen. Die Bürgerhäuser zur Hammer- und Fahrstraße haben stolze Ecktürme.

Auf der Seite von Galeria Karstadt Kaufhof ist ein Markttag aus der Zeit um 1830/40 zu sehen. In der Mitte des Platzes steht der Röhrenbrunnen, der 1896 dort dem Brüder-Grimm-Denkmal weichen musste und versetzt wurde zum heutigen Freiheitsplatz. Auf der Marktplatz-Seite schließlich eine Ansicht des Platzes um 1820. Interessant an dieser Darstellung ist die illustration der damaligen „Franzosenzeit“: Hanau stand unter französischer Herrschaft. Es patroullierten Soldaten mit Zweispitz. Auch einige Zivile trugen den "Napoleonshut“.
Blick auf den Marktplatz
Topicbild
Marktplatz von oben
Topicbild
Das Brüder-Grimm-Denkmal
Topicbild

Weiterführende Infos Kontakt
Stadt Hanau Tel. 06181-2950
Facebook Newsfeed Email Internet Redaktion
Impressum Hanau Marketing GmbH

Aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Angebote derzeit nicht verfügbar bzw. nicht geöffnet. Bitte informieren Sie sich über die aktuelle Situation unter:

www.corona.hanau.de

7 Jahre Stadtumbau. Die Dokumentation